einloggen 0
CART MESSAGE CONTAINER

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr
Sa 08:00 - 12:00 Uhr

Aktuelle Schlagzeilen

Wir empfehlen

STOZZON Chlorophyll überzogene Tabletten
Abbildung ähnlich
STOZZON Chlorophyll überzogene Tabletten
0,21 €/1 St
40 St
PZN 3538355
8,59 €
CB12 Mund Spüllösung
Abbildung ähnlich
CB12 Mund Spüllösung
33,90 €/1 l
500 ml
PZN 10115164
16,95 €
CB12 Spray
Abbildung ähnlich
CB12 Spray
32,67 €/100 ml
15 ml
PZN 12414534
4,90 €
REPHA OS Mundspray
Abbildung ähnlich
REPHA OS Mundspray
52,58 €/100 ml
12 ml
PZN 1179627
6,31 €

Mundgeruch vertreiben

In den allermeisten Fällen steckt kein medizinisches Problem dahinter, unangenehm ist das Phänomen trotzdem: der Mundgeruch. Den Betroffenen selbst fällt der schlechte Geruch häufig gar nicht auf, da man die eigene Atemluft beim Ausatmen nicht riecht. Im Alltag kann häufiger Mundgeruch jedoch sogar dazu führen, dass Betroffene von anderen Menschen gemieden werden.

Die gute Nachricht ist, dass sich Mundgeruch meistens mit der richtige Mundhygiene beseitigen lässt oder gar nicht erst entsteht.

Nur in den wenigsten Fällen steckt hinter Mundgeruch tatsächlich eine Erkrankungen. Fast immer sind Bakterien und Zersetzungsprozesse im Mund dafür verantwortlich. Wenn Bakterien im Mundraum Reste von Nahrung oder auch abgestorbene Zellen der Schleimhaut zersetzen, entstehen dabei Gase, die alles andere als gut riechen. Mit der richtigen Mundhygiene kann man diese Bakterien jedoch in Schach halten und so die üblen Gerüche verhindern. Ein weiterer Faktor sind bestimmte Lebensmittel, so ist beispielsweise allgemein bekannt, dass Knoblauch zu Mundgeruch führt. Sind bestimmte Speisen für den Geruch verantwortlich, verschwindet er jedoch in vergleichsweise kurzer Zeit wieder.

 

Grundsätzlich ist eine ordentliche Mundhygiene das beste Mittel gegen Mundgeruch. Die Zähne mindestens morgens und abends, im Idealfall nach jeder Mahlzeit gründlich zu putzen, ist dafür ganz wesentlich. Die Zahnbürste erreicht jedoch einige Stellen nicht, besonders in den Zahnzwischenräumen können sich kleine Nahrungsreste und Ähnliches ablagern. Einmal am Tag Zahnseide oder spezielle Interdentalbürstchen zu benutzen, ist also ebenfalls sinnvoll, um die Zähne überall gründlich zu reinigen. Teilweise können sich Bakterien auch auf der Zunge ansiedeln. Hier gibt es Zungenbürsten, die man nutzen kann, damit auch die Zunge sauber wird. Auch eine Mundspülung kann hilfreich sein, da man so den Mundraum desinfiziert und die Flüssigkeit auch Stellen erreicht, zu denen die Zahnbürste nicht kommt.

 

Lässt sich Mundgeruch nicht durch ausreichende Hygienemaßnahmen beseitigen, sucht man mit dem Problem am besten zunächst den Zahnarzt auf. Dieser kann überprüfen, ob doch eine Erkrankung im Mundraum, zum Beispiel Karies oder Parodontose dahintersteckt. Außerdem können auch Entzündungsprozesse, wie zum Beispiel Entzündungen der Schleimhäute, für den Geruch verantwortlich sein. Der Zahnarzt kann auch zu einer antibakteriellen Mundspülung beraten.

Ist bei einer zahnärztlichen Untersuchung keine Ursache erkennbar, ist es naheliegend, Hals, Nasen und Ohren untersuchen zu lassen. Auch eine Mandelentzündung kann zu Mundgeruch führen, chronischer Schnupfen kann ebenfalls dahinterstecken, genau wie entzündete Nasennebenhöhlen. Allgemein können Atemwegserkrankungen oder auch manche Medikamente ebenfalls für Mundgeruch verantwortlich sein. Haben Betroffene also neue Medikamente erhalten, bevor der Mundgeruch zum ersten Mal aufgetreten ist, kann ein Blick in den Beipackzettel oder spätestens die Rückfrage beim Arzt Aufschluss geben.

 

Ist die Ursache anschließend noch immer nicht gefunden, ist es wichtig, abzuklären, ob eine andere Grunderkrankung hinter dem Mundgeruch steckt. Verschiedene Erkrankungen des Magens können beispielsweise verantwortlich sein, Mundgeruch kann aber auch im Zusammenhang mit einer bisher unentdeckten Diabetes mellitus stehen, die in jedem Fall behandelt werden sollte.

 

Hinter Mundgeruch können auch Ursachen wie zu trockene Schleimhäute, Diäten oder Änderungen im Hormonspiegel stehen. Letzteres betrifft vor allem Frauen während des Zyklus. Zu trockene Schleimhäute entstehen beispielsweise, wenn der Speichelfluss beeinträchtigt ist. Bei älteren Menschen kommt so eine Trockenheit des Mundraums öfter vor, aber auch wenn man mit offenem Mund schläft oder schnarchte kann dies die Mundschleimhäute austrocknen.

Fürs Erste kann man auch mit einigen Hausmitteln gegen Mundgeruch vorgehen. So kann zum Beispiel das Gurgeln mit Zitronenwasser oder Holunderblütentee helfen. Für das Zitronenwasser mischt man den Saft einer halben Zitrone in ein Glas Wasser und gurgelt nach dem Essen damit. Zitronenwasser ist dann geeignet, wenn man keine Verletzungen im Mund hat und keine Unverträglichkeit gegenüber Zitrusfrüchten besteht.

Auch schwarzer Tee hemmt das Wachstum von Bakterien im Mund und gilt daher als Hausmittel gegen Mundgeruch.

Kaffeebohnen oder frische Kräuter zerkauen, ist ebenfalls eine Möglichkeit. Bei den Kräutern eignen sich zum Beispiel Fenchelsamen, Petersilie oder Kamille. Minze ist ein Klassiker gegen Mundgeruch, man sollte jedoch wirklich auf frische Minze zurückgreifen. Bonbons oder Kaugummis überdecken den schlechten Atem höchstens für eine Weile.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken